HochschulcampusTuttlingen // Powered by Industry

Flexibilität im Mittelpunkt

Die Hochschule Furtwangen unterstützt verschiedene Arbeitsmodelle und ermöglicht dadurch flexibles Arbeiten und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Flexible Arbeitszeiten

Die Grundlage für flexible Arbeitszeiten bildet die Dienstvereinbarung zur Arbeitszeitflexibilisierung. Es gilt das Modell der Arbeitszeitsouveränität.

In § 2 der Dienstvereinbarung ist geregelt

  • An der Hochschule ist die flexible Arbeitszeit die Regelarbeitszeit. Die flexible Arbeitszeit ist dahin ausgerichtet, die Arbeitszeit dem Hochschulbetrieb und den persönlichen Gestaltungsmöglichkeiten und privaten Bedürfnissen der Mitarbeiter besser anzupassen.

Und in §2 (5) ist weiter geregelt

  • Der Arbeitszeitrahmen legt den Rahmen  für die selbstbestimmte Arbeitszeitgestaltung fest und beginnt montags bis freitag um 7.00 und endet um 19.00 Uhr. Die tägliche Arbeitszeit kann montags bis freitags innerhalb des Arbeitszeitrahmens geleistet werden.
  • Es gibt Funktionszeiten, welche die frühere Kernarbeitszeit ablösen. In der Funktionszeit müssen nicht alle Mitarbeiter einer Abteilung anwesend sein. Es ist aber zu gewährleisten, dass in dieser Zeit eine angemessene Dienstleistungsbereitschaft (Erreichbarkeit) sichergestellt ist. Folgende funktionszeiten gelten:
    • Montag bis Donnerstag von 9.00 bis 15.30 Uhr
    • Freitag von 9.00 bis 12.00 Uhr

Flexible Arbeitsorte

Bei geeigneten Arbeitsplätzen kann von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Telearbeit in Anspruch genommen werden. Zur Telearbeit wird in Kürze eine Dienstvereinbarung abgeschlossen.

Dynamische Vertretungsregelungen

Neben flexiblen Arbeitszeiten und Arbeitsorten unterstützt die Hochschule Furtwangen aktiv die Arbeit im Team und damit verbundene dynamische Vertretungsregelungen.