HochschulcampusTuttlingen // Powered by Industry

Studieninhalte

Ingenieurwissenschaftliche Grundlagen plus Vertiefung

Das Produktionstechnik-Studium basiert auf breitgefächerten Grundlagen aus dem Maschinenbau. Die Vertiefung in den höheren Semestern leitet sich einerseits direkt von den Branchenschwerpunkten der Tuttlinger Industrie ab. Hier haben spanende Fertigungsverfahren und Werkzeugmaschinen eine besondere Bedeutung. Andererseits orientieren sich die Inhalte am Bedarf anderer Branchen wie der Automotive-, Medizintechnik-, Umwelttechnik- oder Luft- und Raumfahrttechnik-Branche.

Das Produktionstechnik-Studium vereint die Disziplinen Produktionstechnik, Umformtechnik, Zerspanungstechnologie und Werkzeugmaschinen. Die Schwerpunkte sind die Fertigungstechnik, Feinstbearbeitung und Werkstofftechnik, hier insbesondere in neuen Materialien und Bearbeitungstechniken.

Die Arbeitsfelder der Absolventen liegen vor allem in der Planung, der Entwicklung und Anwendung von Produktionsmaschinen und der Automatisierung von Prozessabläufen.

Studiengang Produktionstechnik – besonders praxisnah

Fertigungstechnik studieren in Tuttlingen heißt, mit 100 Unternehmen studieren! Bereits ab dem ersten Semester wirkt sich die Kooperation mit der Industrie auf die Praxisnähe aus:

  • Praktika in den Laboren der Industrie
  • Einführung in das Fachgebiet Maschinenbau und Fertigungstechnik in fünf Unternehmen
  • Ringvorlesungen mit Experten aus der Industrie
  • Mentoring durch Fach- und Führungskräfte aus der Industrie

  • Grundlagenpraktika Werkstofftechnik, Elektrotechnik, Physik,
    Programmieren, Messtechnik
  • Praktika in Werkzeugmaschinen und CNC, CAM, Qualitätssicherung,
    Zerspanungstechnik und Feinstbearbeitung
  • Projekte z.B. Produktentwicklung, Fertigungstechnik und Wahlprojekte
    mit der Industrie