HochschulcampusTuttlingen // Powered by Industry

Werkstofftechnik-Studium am Hochschulcampus Tuttlingen

Werkstofftechnik-Studium am Hochschulcampus Tuttlingen

Die Stärke von Hightech liegt im Detail!
Bachelor-Studiengang Industrial Materials Engineering

Das Werkstofftechik-Studium am Hochschulcampus Tuttlingen beschäftigt sich mit der Anwendung innovativer Werkstoffe und deren Bearbeitung. Immatrikulierte konzentrieren sich auf die Nutzung und das Design moderner Werkstoffe und Materialien in allen technologischen Bereichen, insbesondere der Medizintechnik. Industrial Materials Engineering ist also ein interdisziplinärer, kreativer Studiengang. Er bewegt sich im Grenzgebiet zwischen Technik mit der Chemie und Physik in der praktischen Anwendung.

Das Bearbeiten und Erforschen von Werkstoffen ist ein eigenes Fachgebiet und unterscheidet sich grundlegend vom klassischen Maschinenbau. Das Material steht dabei im Vordergrund. Denn Werkstofftechnikexperten erforschen neue Materialien, verbessern bestehende und machen Produkte dadurch langlebiger oder intelligenter. Werkstofftechnik-Ingenieure prüfen hierfür chemische Zusammensetzungen, mechanische Eigenschaften und geeignete Fertigungsverfahren. Dieses Wissen ist entscheidend für die Entwicklung oder Weiterentwicklung von Produkte. Die Fakultät Industrial Technologies am Campus bildet Werkstofftechnik-Experten aus und vermittelt dieses Know-how.

Studienschwerpunkte

  • Materialkunde und -prüfung
  • Metalle
  • Kunststoffe
  • Keramik
  • Oberflächen- und Nanotechnologie
  • Fertigungstechnik
  • Konstruktion

Details zum Aufbau des Studiengangs

Karrierechancen

Die Berufs- und Karrierechancen für Ingenieure des Bereichs "Materials Engineering" sind exzellent! Denn durch die steigende Komplexität in der Produktentwicklung sowie die Integration unterschiedlicher Funktionen in technische Komponenten, wird die Anwendung innovativer Werkstoffe und deren Bearbeitung immer mehr zu einer Schlüsseltechnologie. Unternehmen verschaffen sich durch entsprechende Kenntnisse auf dem Fachgebiet Werkstofftechnik Wettbewerbsvorteile und zwar wirtschaftlich, umwelt- und produktpolitisch. Denn Werkstofftechnik-Experten gestalten Produkte unter den Aspekten der Funktionalität, Nachhaltigkeit und Effizienz.

Arbeitsfelder

  • Produktentwicklung, -veredelung und Eigenschaftenoptimierung
  • Qualitätssicherung und Materialprüfung
  • Fertigungstechnik und Prozessentwicklung
  • Materialanalyse
  • Materialbeschaffung und Einkauf

Master-Studiengang eröffnet weitere Perspektiven

Streben Sie nach Ihrem Bachelor-Studium der Werkstofftechnik eine Karriere in der Forschung und Entwicklung oder gar eine Promotion an? Die Fakultät Industrial Technologies bietet Ihnen den dreisemestrigen Master-Studiengang Angewandte Materialwissenschaften (M.Sc.) an.

Informieren Sie sich jetzt über die Bewerbung und Zulassung für die Studiengänge am Hochschulcampus!

Studieren Sie gemeinsam mit den Unternehmen der Region!

Studieren Powered by Industry: Der Campus bildet Bachelor- und Master-Studierende gemeinsam mit den Unternehmen der Region aus. Die Firmen bringen sich in verschiedenen Formen aktiv in die Lehre ein. Das Studium ist deshalb praxisnah und topaktuell!

Das Werkstofftechnik-Labor: Eine Auszeichnung für den Hochschulstandort

Der Fachbereich Werkstofftechnik und Materialwissenschaften am Campus verfügt über eine hervorrangend ausgestattetes Werkstofftechnik-Labor. Bachelor- wie auch Master-Studierende oder Doktoranden und Unternehmen können hier Versuche für praktische Arbeiten oder die Forschung und Entwicklung durchführen. Hochschule und Unternehmen investierten bislang rund 1,5 Million Euro in die technische Ausstattung des Werkstofftechnik-Labors. Dieses schafft für Studierenden, Professeren, Doktoranden und Unternehmen ein exzellentes Arbeitsumfeld.

Erst schnuppern und dann entscheiden?

Das ist an der Fakultät Industrial Technologies mit dem Einstiegssemester Orientierung Technik möglich. Innerhalb eines halben Jahres schnuppern Studierende in die Fachgebiete Medizintechnik, Werkstofftechnik, Maschinenbau und Fertigungstechnik sowie Mechatronik. Sie gewinnen einen Eindruck von der Hochschulstadt Tuttlingen und dem Studienalltag. Damit wissen Studierende am Ende genau, welcher Studiengang am besten zu ihnen passt!

Werkstofftechnik studieren: Lina berichtet von ihren Erfahrungen

Fakten

Studienbeginn

Wintersemester

Dauer

7 Semester (1 Praxissemester in der Regelstudienzeit)

Bewerbung

15. Juli

Plätze

40

Sprache

Deutsch

Abschluss

Bachelor of Science (B.Sc.)

Statements zum Studienangebot

Andrea Klotz

Andrea Klotz

"Ich habe mich für den Studiengang Industrial Materials Engineering entschieden, da das Studium sehr vielfältig ist und die Themen aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet und diskutiert werden. Das Studium ist eine perfekte Ergänzung zu meiner Ausbildung als Werkstoffprüferin und meiner bisherigen Erfahrung in der Industrie. Durch den Abschluss des Bachelor-Studiums erhoffe ich mir einen Einstieg in die Produktentwicklung.

Durch den engen Kontakt zu der Industrie bietet der Hochschulcampus Tuttlingen optimale Bedingungen für ein praxisorientiertes Studieren."

Andrea Klotz
Studentin Industrial Materials Engineering

Gründe für ein Werkstofftechnik-Studium

Warum Werkstofftechnik studieren?

  • kombiniert das Kreative mit dem Praktischen
  • Werkstofftechnik verbindet die Pyhsik mit der Chemie
  • bietet exzellente Job- und Berufsperspektiven
  • vielseitige Tätigkeitsbereiche in technischen Branchen –
    vor allem in der Medizintechnik
  • Einsatzmöglichkeiten im In- und Ausland
  • Arbeitsmöglichkeiten in Groß- und Kleinbetrieben

Warum am Hochschulcampus Tuttlingen studieren?