Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

HochschulcampusTuttlingen // Powered by Industry

Campus-Professor trainiert „Ultimate Frisbee Team“

alt text
alt text

Seit diesem Semester gibt es das Sport-Referat „Ultimate Frisbee“ am Hochschulcampus Tuttlingen der Hochschule Furtwangen. Initiiert wurde das Programm von Dr. Gerald Schmidt, Professor im Studiengang Ingenieurpsychologie.

Mittwoch – 18 Uhr – Scheibe werfen. Mehr als zwölf Studierende besuchen regelmäßig das Training „Ultimate Frisbee“ bei Gerald Schmidt. Und das nicht ohne Grund: Denn die Mannschaftssportart bietet jede Menge Spaß, Ausgleich zum Studium und fördert die Gruppendynamik. Gerald Schmidt ist von Ultimate Frisbee fasziniert: „Es ist ein sehr schneller Mannschaftssport, bei dem Fairness – der sogenannte „Spirit of the Game“ – die oberste Regel ist. Selbst in den höchsten Ligen wird ohne Schiedsrichter gespielt.“ Dieser Begeisterung kann sich Studentin und Referatsleiterin Sofia Hezel nur anschließen: „Die Spieler lösen Konflikte direkt untereinander. Dieses soziale Miteinander finde ich richtig gut und man bekommt den Kopf frei.“

Beim "Tuttlinger Umläufle" haben die Studierenden den optimalen Trainingsplatz gefunden. 100 auf 37 Meter muss das Spielfeld groß sein. „Es gibt zwei Teams mit jeweils sieben Spielern, die sich die Scheibe zupassen müssen. Das Ziel des Spiels ist es, die Scheibe in der gegnerischen Endzone zu fangen. Die Mannschaft, die zuerst 15 Punkte erreicht, gewinnt“, meint der Professor.

Vielfältiges Sportprogramm am Campus Tuttlingen

Der AStA Tuttlingen (Allgemeiner Studierendenausschuss) und die Turngemeinde Tuttlingen 1859 e.V. bieten den Studierenden ein jährlich ein buntes Sportprogramm an. Die Bandbreite reicht von Ultimate Frisbee, Fußball, Bouldern, Klettern oder Schwimmen bis hin zu Zumba, Volleyball und Tanzen. „Körperliche Aktivität hilft nicht nur der körperlichen sondern auch der geistigen Agilität“, so Psychologieprofessor Schmidt. Regelmäßige sportliche Aktivität führe nicht nur zu verbesserter Entscheidungsfähigkeit, sondern fördere auch die Neubildung von Nervenzellen im Hippocampus – einem Teil des Gehirns, der für Lernprozesse entscheidend ist.

www.hfu-campus-tuttlingen.de/campus-leben


Bild

Professor Dr. Gerald Schmidt (links) und Studentin Sofia Hezel beim Training „Ultimate Frisbee“.