Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

HochschulcampusTuttlingen // Powered by Industry

Hochschulcampus Tuttlingen Powered by Industry

Fachwissen in hochaktuellen Zukunftsthemen

alt text
alt text

Neuer Studiengang an der Hochschule Furtwangen ab dem Wintersemester: Angewandte Materialwissenschaften

Es geht um nicht mehr und nicht weniger als die Zukunft. Für die möchte die Hochschule Furtwangen (HFU) ihre Studierenden fit machen, mit Fachwissen in zukunftsrelevanten Bereichen. Deshalb liegen die Schwerpunkte des neuen Bachelor-Studiengangs „Angewandte Materialwissenschaften“, der ab Oktober am Hochschulstandort Tuttlingen angeboten wird, in regenerativen Energiesystemen, bei der additiven Fertigung, also dem 3D-Druck, und in der Entwicklung innovativer Werkstoffe. „Wir widmen uns als führende Hochschule dem materialwissenschaftlichen Aspekt von biomedizinischen Werkstoffen“, erklärt Prof. Dr. Hadi Mozaffari-Jovein, Studiendekan des neuen Studiengangs. Studierende von „AMB“, so die Abkürzung des Studiengangs, werden zum Beispiel daran mitwirken, innovative Materialien für Implantate und medizinische Instrumente zu entwickeln. Auch Leichtbau steht als Schwerpunkt auf dem Stundenplan. „Produkte werden immer kleiner und multifunktioneller“, begründet Mozaffari-Jovein die Ausrichtung, „da kommt es entscheidend darauf an, immer weniger Materialien, aber mit besseren Eigenschaften einzusetzen“.

Der neue Studiengang führt in sieben Semestern zum Abschluss „Bachelor“, mit dem die Absolventinnen und Absolventen dann als gefragte Fachleute direkt in den Beruf einsteigen können. „Das Tätigkeitsfeld reicht vom Bereich der Herstellung medizinischer Geräte und Instrumente bis hin zur Automobilproduktion, der Luft- und Raumfahrt sowie sämtlicher zu produzierender Güter“, so Mozaffari-Jovein. Aber auch der weitere akademische Weg steht den Studierenden an der Hochschule Furtwangen offen: Ebenfalls am Hochschulcampus Tuttlingen wird unter anderen ein gleichnamiger Masterstudiengang in Materialwissenschaften angeboten. Studierenden steht auch die Möglichkeit einer Promotion und der Eintritt in die Forschung offen.

Die Studiengänge am Campus Tuttlingen sind eng mit der Industrie verknüpft, künftige AMB-Studierende können zum Beispiel während des vierten Semesters in die Praxis schnuppern, um dort ihre Erfahrungen einzubringen und erste Kontakte in die Berufswelt zu knüpfen.

Die Bewerbungsphase für alle Bachelor-Studiengänge der Hochschule Furtwangen, auch für die neue Möglichkeit „Angewandte Materialwissenschaften B.Sc.“, beginnt am Montag, 25. April, für das kommende Wintersemester. Dann können Studieninteressierte über die Plattform www.hochschulstart.de ihre Bewerbungen einreichen. Bewerbungsschluss ist der 15. Juli. Die Vorlesungen des Wintersemesters beginnen am 4. Oktober. 

Mehr Informationen zu den Studiengängen an der HFU gibt es auf www.hs-furtwangen.de.