Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

HochschulcampusTuttlingen // Powered by Industry

Hochschulcampus Tuttlingen Powered by Industry

Medizintechnik auf höchstem Leistungsniveau

alt text

Prof. Dr. Martin Haimerl, wissenschaftlicher Leiter des Innovations- und Forschungszentrums IFC

alt text

Innovations- und Forschungszentrum als Mitinitiator von „CASE4Med“

Das Innovations- und Forschungszentrum (IFC) der Hochschule Furtwangen ruft gemeinsam mit dem Höchstleistungsrechenzentrum Stuttgart und der Sicos BW GmbH das Medical Solutions Center „CASE4Med“ ins Leben. Damit sollen Themen wie High Performance Computing/Simulation und Data Analytics/Künstliche Intelligenz (KI) Medizintechnik-Unternehmen nähergebracht werden. „Noch werden diese Technologien zu wenig genutzt, obwohl da ein riesiges Potenzial besteht“, sagt Prof. Dr. Martin Haimerl, wissenschaftlicher Leiter des IFC.

CASE4Med wird vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg gefördert. Die Partnereinrichtungen werden in den kommenden zwei Jahren vor allem daran arbeiten, ein Bewusstsein für die Möglichkeiten dieser Technologien zu schaffen und ein landesweites Kompetenz-Netzwerk zur Umsetzung branchenspezifischer Lösungen aufzubauen.

Das Netzwerk soll Vertretende der Medizintechnik-Branche Baden-Württembergs sowie Expertinnen und Experten für die Entwicklung IT-gestützter und datengetriebener Ansätze für medizinische Anwendungen verbinden. „Mit dem Aufbau des Netzwerkes möchten wir den Einsatz von Zukunftstechnologien fördern, die die Medizintechnik auf ein neues Niveau heben“, erklärt Prof. Haimerl. Simulationstechnologien für die Medizintechnik und Biotechnologie können beispielsweise Entwicklungsprozesse beschleunigen und die Qualität von Abläufen steigern. Außerdem werden Data Analytics und KI zentrale Faktoren sein, um nicht nur neue Produkte zu entwickeln, sondern auch unterschiedlichste Prozesse zu analysieren und gezielt zu optimieren, so Haimerl. „CASE4Med liefert somit einen wichtigen Beitrag für Zukunft der Medizintechnikbranche in der Region!“

www.case4med.de