Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

HochschulcampusTuttlingen // Powered by Industry

Hochschulcampus Tuttlingen Powered by Industry

Tuttlinger Campus-Professor hospitiert bei Medizintechnik-Konzern B. Braun

alt text
alt text

Von September bis Ende 2019 hospitierte Medizintechnik-Professor Dr. Mike Fornefett vom Hochschulcampus Tuttlingen der Hochschule Furtwangen (HFU) beim Pharma- und Medizintechnikkonzern B. Braun in Puchheim/München. Sein neu erworbenes Wissen gibt er ab dem Sommersemester an die Medizintechnik-Studierenden am Tuttlinger Campus weiter.

In gleich vier Vorlesungen möchte Fornefett das Erlernte mit den Immatrikulierten des Studiengangs „Medizintechnik – Techologien und Entwicklungsprozesse“ teilen. „Ich habe viel aus den Themen Anforderungsmanagement, Software-Entwicklung für Medizingeräte, Biosignalerfassung und -verarbeitung sowie medizinische Gerätetechnik während meiner Hospitation mitgenommen“, meint der Medizintechnik-Professor. „Das und Informationen zu den neuesten Trends möchte ich in die Lehre einfließen lassen.“

Der B. Braun-Standort Puchheim entwickelt diagnostische und therapeutische aktive Medizingeräte. „Das passt hervorragend in mein Lehrgebiet der medizinischen Gerätetechnik“, begründet Mike Fornefett seine Entscheidung. „Getreu ihrem Claim „Sharing expertise“ war ich wunderbar in das Team eingebunden und empfand den Umgang als sehr offen.“ Im Unternehmen agierte er als Systemarchitekt und entwarf in Zusammenarbeit mit Bio-Chemikern, mechanischen Konstrukteuren, Elektro- und Softwareingenieuren das Design für ein neuartiges Medizinprodukt. Dies soll zukünftig bei der Blutanalyse auf Intensivstationen eingesetzt werden.

Enge Verzahnung mit Unternehmen ist Ziel der HFU

Die Hospitation absolvierte Mike Fornefett innerhalb seines Forschungssemesters. Die Idee dazu kam ihm im Gespräch mit dem werk39, dem Innovationslabor der Aesculap AG in Tuttlingen. Die Vorteile lagen auf der Hand: „Egal ob Forschungsprojekte, Jobs oder Erfahrungsaustauch – eine enge Verzahnung mit dem Konzern ist im Sinne von uns HFU-Professoren und von Studierenden, zumal die B. Braun-Tochter Aesculap in Tuttlingen einer der größten regionalen Arbeitgeber und hochinnovativ ist.“

Forschungssemester – Was ist das?

Professoren können an der HFU nach acht Semestern ein Fortbildungs- oder Forschungssemester beantragen. Das halbe Jahr dient der Weiterbildung, der Fertigstellung einer wissenschaftlichen Arbeit oder der Ausführung eines Forschungsprojekts.

www.hfu-campus-tuttlingen.de


Bild

Dr. Mike Fornefett (rechts) arbeitet als Medizintechnik-Professor im Studiengang Medizintechnik – Technologien und Entwicklungsprozesse am HFU-Campus Tuttlingen. © HFU