HochschulcampusTuttlingen // Powered by Industry

Hochschulcampus Tuttlingen Powered by Industry

Wasserstoff-Innovationen und Robotik

alt text
alt text

Dr. Stefan Kaufmann und Minister Guido Wolf besuchten das Innovations- und Forschungscentrum Tuttlingen der Hochschule Furtwangen

Zukunftstechnologien in Tuttlingen: Auf Einladung von Minister Guido Wolf MdL hat der Bundestagsabgeordnete Dr. Stefan Kaufmann gemeinsam mit Wolf das Innovations- und Forschungscentrum Tuttlingen (IFC) der Hochschule Furtwangen besucht, um sich über die laufenden und beginnenden Aktivitäten im Themenkreis Wasserstofftechnologien zu informieren. Dr. Kaufmann ist der Innovationsbeauftragte „Grüner Wasserstoff“ der Bundesministerin für Bildung und Forschung und damit zentraler Ansprechpartner für Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. Minister Wolf ist Vorsitzender des Hochschulcampus Tuttlingen Fördervereins.

Die Arbeitsgruppe „Energiespeichersysteme“ um Prof. Dr. Frank Allmendinger baut am IFC mit Fördermitteln des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg in Höhe von 300.000 Euro und über 200.000 Euro von den beiden Industrieunternehmen ElringKlinger AG und ETO magnetic einen modularen Brennstoffzellen-Systemprüfstand für die H2-Region Schwarzwald-Baar-Heuberg auf. Ziel des Projekts, das die Hochschule Furtwangen (HFU) in Kooperation mit dem Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) durchführt, ist es, die erforderliche Entwicklungsinfrastruktur bereitzustellen, um gemeinsam mit der Zulieferindustrie in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg und darüber hinaus die Transformation in die Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie zu erleichtern. Gleichzeitig stärkt das Projekt den Hochschulstandort Tuttlingen und rückt die Region in den Fokus der weltweit wachsenden Fachwelt. „Die Forschung ist als Ideengeber für eine innovative Wasserstoffwirtschaft unentbehrlich. Damit aus den guten Ideen aber auch erfolgreiche Innovationen werden, muss der Sprung in die Praxis gelingen“, betonte Kaufmann. Minister Guido Wolf sagte: „Uns war es wichtig, dem Innovationsbeauftragten der Bundesregierung, der ja selbst Baden-Württemberger ist, vor Augen zu führen, dass wir im Bereich Wasserstoff hier in der Region Forschung auf allerhöchstem Niveau betreiben.“

Ermöglicht wurde das Projekt durch das Engagement der Initiatoren des Kompe-tenznetzwerks „H2 Region Schwarzwald-Baar-Heuberg+ e.V.“, dessen Ziel es ist, den Transformationsprozess in den Unternehmen zu begleiten. Alleinstellungsmerkmal des Netzwerks ist es, die Kompetenzen der Betriebe zur Industrialisierung der Peripherie des Brennstoffzellensystems zu nutzen. Die CDU-Landtagsfraktion hatte durch so genannte Fraktionsmittel die Förderung in Höhe von 300.000 Euro ermöglicht.

Roboter sind für moderne und flexible Fertigungsmethoden ein essentieller Be-standteil. Die Arbeitsgruppe um Prof. Dr. Peter Anders stellte den Besuchern im neuen Lehr- und Entwicklungszentrum für angewandte Robotik drei Roboter von Fruitcore aus Konstanz und einen kollaborativen Roboter (Cobot) von Universal Robots vor und erläuterte die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten und die einfache Programmierung. Ein Cobot erlaubt es, dass Mensch und Roboter im Produkti-onsprozess nicht durch Schutzeinrichtungen getrennt sind und kollaborativ effizient und flexibel zusammenarbeiten. Dies ist insbesondere für neu anlaufende Produktionen hilfreich, um auch kleinere Stückzahlen kosteneffizient fertigen zu können. „Im Zentrum für angewandte Robotik wollen wir den Technologietransfer zu den KMUs in diesem Bereich vorantreiben und darüber hinaus für die gesamte Hochschule eine zeitgemäße Plattform für Forschungs­themen und Aufgaben im Bereich der Lehre und der Weiterbildung bieten“, unterstrich Prof. Dr. Peter Anders.


Bild

Guido Wolf, MdL, Dr. Joachim Scherer (Elring Klinger AG), Dr. Stefan Kaufmann, MdB, Dr. Klaus Irion (Hochschulcampus Tuttlingen Förderverein e.V.), Prof. Dr. Frank Allmendinger (Stellvertretender Wissenschaftlicher Direktor des Innovations- und Forschungscentrums Tuttlingen), Prof. Dr. Martin Haimerl (Wissenschaftlicher Direktor des Innovations- und Forschungscentrums Tuttlingen), Regina Storz-Irion (Innovationsmanagerin des Innovations- und Forschungscentrums Tuttlingen). © HFU

Pressemitteilung

Hochschule Furtwangen
Jutta Neumann
Fon +49.7723.920-2734
jutta.neumann(at)hs-furtwangen.de